mediterrane Käse-Schinken Crêpes mit geschmolzenen Tomaten

Montag. Start in die neue Woche. Und wie jeden Montag versuche ich, auch essenstechnisch ein wenig zu planen: Was koche ich Mittags – wenn es schnell gehen muss, trotzdem gesund sein soll und ich gehetzt aus der Agentur und die Kinder aus der Schule kommen?

Wahrscheinlich stellen sich unzählige Mütter die gleiche Frage…

Und deshalb habe ich heute für euch ein wirklich simples Rezept, das total schnell realisierbar ist, wenige Zutaten braucht (die meistens vorhanden sind), und dazu noch einfach zu improvisieren und verändern ist.

Rezept für mediterrane Käse-Schinken-Crepes mit geschmolzenen Tomaten

crepes-2

Zutaten für 6-8 Crepes

  • 200g Dinkelmehl
  • 400ml Milch
  • 2 EL Öl
  • 2 Eier
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Muskat
  • 2 Zweige Thymian
  • 6-8 Scheiben Kochschinken
  • 250g geriebenen Käse
  • handvoll Kirschtomaten

Zubereitung

Verrühre das Mehl, die Milch, das Öl, die beiden Eier, Salz uns Muskatpulver zu einem homogenen, glatten Teig. Lass ihn danach 10 min. ruhen, damit er etwas quellen kann. Gebe dann etwas Öl in eine große, beschichtete Pfanne und gebe den Teig portionsweise hinein, so dass recht dünne Fladen entstehen. Lass die Crepes auf beiden Seiten leicht braun werden.

Heize jetzt den Backofen auf 200° Grad vor.

Belege die dünnen Pfannkuchen mit je einer Scheibe Schinken und etwas geriebenem Käse. Streue ein paar abgerupfte Thymian-Blättchen darüber, rolle sie auf und lege sie in eine Auflaufform. Gib dann einfach die Kirschtomaten darüber und schiebe die Form in den heißen Ofen, wo sie so lange bleibt, bis die Tomaten leicht „geschmolzen“ sind. Dann sind sie besonders aromatisch.

crepes-6
crepes-4
crepes-1
crepes-5
crepes-3

Für uns immer eine tolle Sache, wenn die Zeit knapp ist. Ein knackiger Salat dazu oder eine Tomatensoße … fertig.
Noch mehr Ideen, die leckeren Teile zu füllen:

  • Tomatenwürfel & Mozzarella
  • Hackfleisch mit Salza-Tomaten
  • Curry-Hühnchen
  • Lachs mit jungem Spinat und Meerrettich-Creme
  • Shrimps und Kräuterquark
  • Spinat & Ricotta

Und wenn man den Muskat weg lässt, hat man ruckzuck mit Obst oder Schokolade noch was Süßes für „hinterher“ gezaubert.

Und was gibts bei Euch heute so?

Auf jeden Fall wünsche ich Euch einen tollen Start in die erste Juli-Woche!
Auf das der Sommer hoffentlich endlich kommt!

Euer Dinchen

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  1. Ich liebe Muskat und nutze ihn bisher offensichtlich noch nicht in allen Gerichten in denen ich ihn nehmen könnte. Umso besser das ich dein Rezept gefunden habe.

    Grüße Nicole

Ich freue mich über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*