Rhabarber-Himbeer-Dessert und ein Blick hinter die Kulissen eines Foodblogs

Außer, dass mein Männe abseits vom Job ein leidenschaftlicher „Griller“ ist, gilt sein besonderes Engagement dem lokalen LIONS-Club, in dem er seit letztem Sommer die Präsidentschaft für ein Jahr übernommen hat. Neben dem sozialen Engagement des Clubs, stehen die Clubabende immer unter einem besonderen Motto. Und in diesem Jahr heißt dieses Thema: Menschen. Medien. Möglichkeiten.

Die unterschiedlichsten Gäste haben dieses Motto in den letzten Monaten mit Leben gefüllt. Da war zum Beispiel Thomas Anders, der auf sehr sympathische Art aus seinem Leben vor, während und  nach „Modern Talking“ geplaudert hat. Oder Boris Büchler, der Sport-Moderator des ZDF, den man spätestens seit seinem legendären Interview mit Peer Mertesacker kennt. Themen wie: „Journalismus im Zeitalter der neuen Medien“, „Radioaktivität – was die Medien berichten und was wirklich dran ist“ und „dreidimensionale Welten“ haben für sehr abwechslungsreiche Abende gesorgt.

Und weil der Präsident der Ansicht war, dass seine Foodblogger-Gattin dort hervorragend dazu passt, stand in der vergangenen Woche ein Abend kurzerhand unter dem Motto …

Präsentation_lions-1

Ich muss gestehen, ich war schon Tage vorher mordsmäßig aufgeregt. Denn alleine nur so ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern, das war nicht der Plan. Mein Anspruch war, einen richtigen „Blick hinter die Kulissen der Blogger-Welt“ zu liefern.

  • Wie funktioniert ein Blog?
  • Wie wichtig sind Blogs mittlerweile für die Vermarktung neuer Produkte und für Unternehmen generell.
  • Welche Rolle spielen die Sozialen Netzwerke in diesem Umfeld? Und dann natürlich auch:
  • Wieviel Arbeit steckt eigentlich hinter so einem Blog-Post?.

Und bei so einem Thema wie meinem gab es natürlich auch was Greifbares – nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Genießen.

Via Live-Zubereitung, Verköstigung und Foto-Shooting hatten die LIONS so einen nahezu realistischen Einblick in die Foodblogger-Welt.

Das saisonal passende Rezept hab ich übrigens bei Jenni von Monsieurmuffin entdeckt und ein wenig abgewandelt.

Rezept für Rhabarber-Himbeer-Dessert mit Mascarpone-Creme

Zutaten

Für das Fruchtpüree

  • 500 g Rhabarber
  • 100 g Himbeeren
  • 3 EL Zucker
  • 50 ml Orangensaft
  • Mark einer halben Vanilleschote

Für die Mascarponecreme

  • 4 EL Zucker
  • 250 g Mascarpone
  • 250g Schlagsahne
  • fein abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 Esslöffel gehackte Pistazien

Zubereitung

Als erstes schält ihr den Rhabarber und entfernt die faserigen Enden und die Blätter. Schneidet ihn in kleine Stücke und gebt ihn zusammen mit den restlichen Zutaten für das Kompott in einen kleinen Topf und köchelt es auf niedriger Stufe, bis der Rhabarber weich geworden ist. Lasst es abkühlen.
In der Zeit schlagt ihr die Sahne auf und verrührt dann alle restlichen Zutaten für die Mascarpone-Creme. Hebt zum Schluss die Schlagsahne unter.

Schichtet dann das abgekühlte Kompott und die Creme in kleine Gläser und gebt die Pistazien darüber. Ich hatte noch ein paar gezuckerte Blüten-„Streusel“ zuhause, die ich ebenfalls als Dekoration verwendet habe.

dinchensworld

Das Ergebnis des Fotoshootings gab es dann auch via Übertragung auf den Monitor direkt zu sehen.

Rezept für Rhabarber-Himbeer-Dessert mit Mascarpone-Creme
Rezept für Rhabarber-Himbeer-Dessert mit Mascarpone-Creme

Trotz Aufregung hat es einen riesen Spaß gemacht. Ich hatte tolle Zuhörer, die jede Menge interessanter Fragen hatten, eine schöne Atmosphäre und tolles Feedback. Die Gläschen waren im Nullkommanix leer und ich konnte ausschließlich meine 3 Foto-Modelle retten, um sie meinen Jungs mit nach Hause zu nehmen.

Das Rezept kann ich Euch im Übrigen sehr empfehlen! Super frisch und wirklich lecker. Und weil es Rhabarber ja wirklich nur sehr kurze Zeit zu kaufen gibt, würde ich an Eurer Stelle die kommenden sonnigen Tage nutzen und was Leckeres damit zaubern.

Denkt nur immer dran: 
Die Oxalsäure im Rhabarber greift Eure Zähne, bzw. den Zahnschmelz an, weil sie eine Verbindung mit Kalzium eingeht. Also am besten immer mit einem Milchprodukt zusammen genießen und NIE direkt nach dem Verzehr die Zähne putzen.

Habt einen tollen Start in die kurze Woche, ihr Lieben!
Genießt die Sonne!

Euer Dinchen

Das könnte Dir auch gefallen

Ich freue mich über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*