PUDDINGNESTER mit Sommerfrüchten á la Mara

Heute sind wir mal wieder zu Gast in einer fremden Küche um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und mal in fremde Töpfe zu „lunzen“.
Ein Besuch in {Maras Wunderland} stehr heute auf dem Programm und ich freue mich tierisch darüber, dass ich vorbeihuschen durfte und ihr ein paar Fragen stellen konnte.

Maras Wunderland ist auch einer der Blogs, die mir ohne Facebook vielleicht nie über den Weg gelaufen wären und das wäre eine wirkliche Schande gewesen. Ich mag ihren Stil so sehr, dass ich mich gar nicht satt sehen kann. Sie macht so schöne Bilder und experimentiert gerne mit ausgefalleneren Sachen herum. Außerdem gibts bei ihr immer tolle Tipps & Tricks, die den Alltag in der Küche wirklich erleichtern und bereichern können. Aber jetzt kommt mal mit, wir schauen mal, was Mara so zu erzählen hat …

270910_332508516864227_1072067356_n

Erst einmal die obligatorischen W-Fragen: Wie alt bist Du, woher kommst Du, wie lebst Du und was machst Du beruflich?
Ich bin 23 Jahre und komme aus einem wunderschönen, kleinen Dorf in der Nähe von Frankfurt. Aktuell studiere ich in Siegen und mache dort meinen Master in Human Computer Interaction. Nebenbei arbeite ich noch ein bisschen. Am Wochenende zieht es mich immer in die Heimat. Dort nutze ich meine Freizeit, sofern es die Uni erlaubt, vor allem für Familie, Freunde und natürlich für das Backen. Ich liebe es besonders mit meiner Mutter gemeinsam in der Küche zu stehen. Mit Freunden geht es hauptsächlich in Cocktailbars oder einfach auf die Couch von einem von uns zum Quatschen und Trinken des ein oder anderen Sektgläschen.

Ich verfolge Deinen Blog „Maras Wunderland“ jetzt schon eine Weile und bin großer Fan von Dir und Deinen Rezepten. Erzähl mal, wie und wann wurde die Idee dafür geboren?
Dankeschön! Das freut mich sehr! Mein Blog entstand im Oktober 2011. Schon davor hatte ich begonnen mich intensiver mit dem Thema Kochen und Backen auseinander zusetzen. Dabei merkte ich, dass es mir immer mehr Freude machte. Ich fing aus Spaß an einfach ein paar Bilder von den Ergebnissen zu machen, damals noch mit meinem Handy. Diese postete ich ab und zu auf Facebook. Das bekamen natürlich meine Freunde mit. Zwei von ihnen fragten mich unabhängig voneinander, warum ich denn kein Foodblog starten würde. Ich hatte darüber auch schon nachgedacht, sodass mir die beiden den letzten Anstoß dazu gegeben haben. Einen Tag später entstand MarasWunderland und ich liebe es jeden Tag mehr!

Woher nimmst Du die Inspiration für Deine Rezepte und Dein Foodstyling und welche Utensilien nutzt Du am Liebsten dafür?
Inspiration hole ich mir von ganz unterschiedliche Quellen. Ich liebe es zum einen auf anderen Foodblogs herumzustöbern. Da sind so tolle Sachen dabei! Diese nehme ich gerne und wandle sie nach meinem und dem Geschmack meiner Familie ab. Auch vom Herumblättern in Foodmagazinen kann ich nicht genug bekommen. Bei jedem Vorbeigehen am Zeitschriftenregal landet ein Exemplar in meinem Einkaufskorb. Schlimm! 😀 Natürlich ziehe ich auch Kochbücher gerne zu rate. Sie tauchen komischerweise auch immer häufiger auf meinem Geschenketisch auf. Letztendlich schwöre ich auch auf die Tipps und Rezepte von meiner Mutter und meiner Oma. Sie haben schon so viel Erfahrung und ich freue mich jedes Mal wieder, wenn sie sie mit mir teilen. Mein Foodstyling hat sich eigentlich mit der Zeit von selbst entwickelt. Ich inspiriere mich dabei quasi selbst 😉 Aber natürlich hat man schon bestimmte Vorstellungen durch Foodmagazine und andere Blogs, was gut aussieht und was gut wirkt. Wie man auf den Bildern eindeutig sehen kann, ist eines meiner liebsten Utensilien das obligatorische Milchglas mit Strohhalm. Ich liebe es. Aber auch Tellerchen, Gabeln, Tortenplatten, Kuchengitter und Zutaten aus dem Rezept sind häufig mit auf meinem Tischchen.

Gibt es einen absoluten Lieblings-Post auf Deinem Blog?
Mein Lieblings-Post.. das ist wirklich schwierig. Ich stehe eindeutig mehr auf süß als auf herzhaft. Es gibt allerdings so einige Kuchen oder Gebäcke, die ganz weit oben auf meiner Favoritenliste stehen. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich aber die Puddingnester mit Sommerfrüchten wählen. Sie sind so schön sommerlich, frisch und saftig. Die Kombination aus dem Mürbeteig und dem Pudding ist fantastisch. Das Obst harmoniert zusätzlich wunderbar dazu. Vor allem gerade jetzt im Sommer… da schmeckt das Obst gleich doppelt so gut. Himmlisch! ♥

Lässt Du Dich gerne durch andere Blogger inspirieren?
Verrätst Du mir einen Deiner Lieblings-Blogs?

Natürlich! Wie oben schon beschrieben, liebe ich es auf anderen Blogs herumzustöbern. Ich verbringe oft Stunden damit und merke dabei gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Eins meiner absoluten Lieblingsblogs ist Jeannys Zuckerzimtundliebe. Sie hat nicht nur bombastische Rezepte, sondern auch noch wunderhübsche Bilder und findet immer superschöne Worte dafür.
Ja, da hast Du sooo Recht!! Ich liebe Ihren Blog ebenfalls heiß und innig!

Was ist Dein großer Traum, wenn Du an Deinen Blog denkst und gibt es ein besonderes Projekt, dass Dir sehr am Herzen liegt?
Ich wünsche mir für meinen Blog einfach, dass andere Spaß daran haben, inspiriert werden und das ein oder andere tolle Rezept finden, das ihnen schmeckt. Natürlich würde es mich freuen, wenn mein Leserkreis immer weiter wächst. Mir ist es außerdem wichtig jedem Rezept meine eigene Note zu geben, auch durch die Bilder. Anfangs habe ich oft einfach nachgebacken, weil ich kaum Erfahrung hatte. Das mache ich heute nicht mehr bzw. nur sehr selten, wenn ich zu unkreativ oder faul bin oder keine Zeit habe 😉 Außerdem hoffe ich auch, dass meinen Lesern meine Tipps und Tricks weiter helfen. Vieles davon wusste ich am Anfang selbst nicht und habe es erst mit der Zeit gelernt. Das möchte ich gerne weitergeben. Zusätzlich habe ich tatsächlich noch eine Art Projekt in Planung, in dem es darum geht wie gut bzw. schlecht bestimmte Lebensmittel zueinander passen, weil ich mich das selbst sehr oft frage. Ich habe sogar schon mit der Umsetzung begonnen. Auf Grund des Studiums fehlt mir momentan jedoch die Zeit dafür. Ich hoffe da stark auf die Semesterferien

Vielen Dank liebe Mara für den kleinen Einblick in Deinen Blogger-Alltag und Deine Küche!
Und weil Mara so sehr von diesen Puddingnestern geschwärmt hat, hat Sie gleich auch welche für uns mitgebracht!

PUDDINGNESTER mit Sommerfrüchten
by
{Maras Wunderland}

topfgucker_maraswunderland

Zutaten (für ca 19 Nester)
90 g Weizenmehl
90 g Weizenvollkornmehl
80 g Mandeln, gemahlen
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g kalte Butter in Stücken
1 Ei
1 Packung Vanille-Puddingpulver
500 ml Milch
125 g Mascarpone
Obst nach Belieben (bei mir Erdbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren und Himbeeren)

Zubereitung
Mehlsorten mit Mandeln, Backpulver und Salz mischen, auf eine saubere Arbeitsfläche geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Zucker und Vanillezucker über den Rand verteilen, ebenso mit der Butter verfahren. Das Ei in die Mitte geben. Alles mit den Händen zu einem homogenen Teig verkneten, dann in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Inzwischen den Pudding mit 500ml Milch nach Packungsanweisung zubereiten. Nach dem Kochen kurz abkühlen lassen. Mascarpone unterrühren. Den Pudding in eine Schüssel umfüllen, Frischhaltefolie auf die Oberfläche legen und vollständig auskühlen lassen.
Die Außenseite einer Muffinform gut einfetten. Den Ofen auf 160° Umluft vorheizen.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (2 – 3 mm) und Kreise ausstechen (ca. 9cm Durchmesser). Die Mürbeteigkreise auf die eingefettete Muffinform legen und seitlich etwas andrücken. Aufpassen, dass keine Löcher im Teig entstehen. Für ca. 14 Minuten im heißen Ofen backen. Die Nester aus dem Ofen nehmen, relativ zügig von der Form entfernen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Inzwischen das Obst waschen, putzen und je nach Sorte in kleinere Stücke schneiden.
Vanillepudding auf die Nester verteilen, mit Obst belegen und genießen 🙂

Topfgucker Maras Wunderland

Topfgucker Maras Wunderland

Topfgucker Maras Wunderland

Mensch, die sehen echt superlecker aus, die Nester! Ich reiche Euch mal einen Teller voll in die Runde!
Langsam im Mund zergehen lassen und genießen!!!

Lieben Dank für diesen schönen Ausflug in Dein Wunderland, liebe Mara! Ich freue mich schon auf ganz viele weitere leckere Rezepte auf Deinem tollen Blog!
Den nächsten Topfgucker gibt es übrigens am 15.08. hier an dieser Stelle! Und dann nehm ich Euch mit in Isabelles {Applewood House}! Freut Ihr Euch auch schon so?

Habt alle einen tollen Sommertag! Die Hitze ist zurück! Ich freu mich riesig, denn mein Jüngster hat heute Geburtstag! Und natürlich gabs nen tollen Überraschungs-Kuchen, den ich Euch gerne ganz bald zeigen möchte!

Liebste Grüße!
Das Dinchen

Das könnte Dir auch gefallen

One Comment

  1. Hallo Dinchen und Mara, ich kannte Maras Wunderland gar nicht und bin total begeistert. Danke Dinchen für diesen tollen Topfgucker 🙂 Vor allem Maras Rezepte aus dem Bereich „Süßes“ sind einfach nur gorßartig. Ich freue mich weiter auf Deinem Blog zu stöbern und tolle Rezepte nach zu kochen und zu backen!!! Und auf den nächsten Topfgucker bin ich auch gespannt. Super Idee, so lernen wir immer neue tolle Foodblog kennen – ich kann nie genug davon bekommen 🙂
    Liebe Grüße an Euch beide, Claudi :o)

Ich freue mich über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*